Wie Sie die Zinsen beim Tagesgeld berechnen

Viele Verbraucher investieren ihr Geld in ein Tagesgeldkonto, doch längst nicht alle wissen, wie Sie ihren Zinsertrag berechnen. Nur wer die Formel kennt und diese auch einzusetzen weiß, kann seinen Zinsgewinn und damit die Rentabilität der Investition abschätzen. Wir erklären Ihnen, wie Sie die Zinsen für das Tagesgeld berechnen können.

Genau auf den Zinssatz beim Tagesgeld schauen

Es ist sicherlich kein Hexenwerk, die Zinsen für das Tagesgeld zu berechnen. Die Formel ist relativ einfach und setzt daher kein tiefgründiges mathematisches Wissen voraus.

Grundsätzlich stehen den Banken zur Berechnung der Zinsen für das Tagesgeld diverse Methoden zur Verfügung. Diese unterscheiden sich darin, von wie vielen Tagen pro Monat und Jahr ausgegangen wird.

In der Regel gilt jedoch, dass die Zinsen für das Tagesgeld weitgehend taggenau berechnet werden. Zusätzlich zu berücksichtigen sind gegebenenfalls Bonuszinsen und Zinsstaffeln. Beachten Sie, dass die Gutschrift immer zum vereinbarten Zinsturnus erfolgt, also jährlich, vierteljährlich oder monatlich.

Bevor Sie Ihre Anlageentscheidung treffen, sollten Sie allerdings die Zinssätze der Anbieter miteinander vergleichen. Z.B. finden Sie unter tagesgeldkonten.org Tagesgeldkonten im Vergleich. Denn hier kann es kleine, aber entscheidende Unterschiede geben, denn die Verzinsung bei Tagesgeldkonten ist in den letzten Jahren immens gesunken:

Einfache Formel zum Berechnen von Zinsen

Wenn Sie die Zinsen für das Tagesgeld berechnen wollen, ist folgende Formel entscheidend:

(Anlagebetrag * Zinssatz * Tage) / (360 * 100)

Zur Erläuterung:

  • Anlagebetrag = Kapital, das Sie auf dem Tagesgeldkonto investieren möchten
  • Zinssatz = der in % ausgedrückte Preis, mit dem die Bank Ihr Vermögen verzinst
  • Tage = Zahl der Tage, die das Geld auf dem Konto liegt
  • 360 = die sogenannte act/act Methode, in der Rechnung geht man davon aus, dass das Jahr 360 Tage besitzt

Beispiel:

Wenn Sie einen Betrag von 5.000 Euro über einen Zeitraum von 220 Tagen zu einem Zinssatz von 2,2% anlegen möchten, können Sie die Zinsen für das Tagesgeld so berechnen:

(5.000 * 2,2 * 220) / (360 * 100) = 66,30 Euro

Einige Banken verwenden auch die „englische Zinsmethode“, und gehen von 365 Tagen pro Jahr aus. In diesem Fall müssen Sie jedoch lediglich durch 365 statt durch 360 teilen.

Weitere Beispielrechnungen zur Verzinsung Ihres Tagesgeldkontos

Folgende Modellfälle zeigen nochmals auf, wie einfach die Zinsen für das Tagesgeld zu berechnen sind. Wir gehen von einer Verzinsung von 2,5% aus und erhalten folgende Zinsen:

60 180 360
10.000 41,67 Euro 123,29 Euro 250 Euro
20.000 83,33 Euro 250 Euro 500 Euro
50.000 208,33 Euro 625 Euro 1.250 Euro
100.000 416,67 Euro 1.250 Euro 2.500 Euro

Einfache Rechnung – Klare Ergebnisse

Mit dieser einfachen Formel können Sie endlich selbst die Zinsen für Ihr Tagesgeld berechnen. Und sollten Sie feststellen, dass das Konto weniger Rendite einbringt als erwartet, finden Sie auf unserer Seite viele weitere Ideen, wie man sein Geld gewinnbringend anlegen kann.

Hier erhalten Sie weitere Infos zu Tagesgeldkonten

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>