Lohnt sich der US-Dollar als Geldanlage?

Nicht zuletzt durch die weltweite Finanzkrise hat der US-Dollar als Geldanlage an Ansehen verloren. Doch ist die Wertstabilität der Währung wirklich gefährdet oder kann man den Dollar immer noch als Anlageobjekt ansehen?

Die US-Dollar-Bundesanleihe

Eine Möglichkeit, auch privat den US-Dollar als Geldanlage zu nutzen sind die US-Dollar Bundesanleihen. Es handelt sich um eine Fremdwährungs-Anleihe, die zum Handel an der Frankfurter Börse freigegeben sind. Sie richtet sich zwar in erster Linie an Großinvestoren, kann aber auch von privaten Interessenten erworben werden.

Die Rendite dieser Geldanlage ist schwer zu berechnen, da sie vom Wechselkurs zwischen Dollar und Euro abhängig ist. Ein totaler Wertverfall ist allerdings unwahrscheinlich, so dass auf lange Sicht eine stabile Anlage anzunehmen ist. Allerdings verliert der Dollar in den letzten Jahren im Vergleich zum Euro immer mehr an Wert:

Weiterführende, aktuelle Informationen zur Entwicklung des Dollars finden Sie beim Investor-Verlag.

Man muss aber betonen, dass sich das Konstrukt „US-Dollar“ schon seit den 70er Jahren auf unsicherem Boden bewegt:

Allerdings gilt der Dollar immer noch als weltweit am meisten gehandelte Währung. Inwieweit die Folgen der internationalen Finanzkrise sich allerdings auf die Entwicklung der Währung auswirken werden, bleibt immer noch abzuwarten.

Internationale Währungen – Dollar und Euro im Konkurrenzkampf

Insgesamt gesehen sollte man nur als erfahrener Anleger auf eine Fremdwährungs-Anleihe zurückgreifen. Nämlich dann, wenn man fachlich in der Lage ist, Chancen und Risiken realistisch einzuschätzen. In den derzeitigen Finanzkrisen kann man zwar nicht grundsätzlich vom US-Dollar als Geldanlage abraten, man kann ihn aber auch nicht empfehlen. Denn zurzeit gilt der Euro als eine der stärksten Währungen weltweit und lässt damit andere wertige Währungen hinter sich. Lassen Sie sich daher genau beraten und beobachten Sie den Devisen-Markt, denn der Wertverlust des US-Dollars könnte bei weiteren Krisen immens sein.

Weitere Informationen über den US-Dollar und internationale Devisenmärkte:

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>