Ist mein Tagesgeld im Ausland sicher?

Bei immer niedrigeren Zinsen und einer steigenden Inflationsrate machen sich immer mehr Anleger Gedanken, ob sich das Sparen in Deutschland überhaupt noch lohnt. Das trifft auch auf Besitzer von Tagesgeldkonten zu. Als Alternative wird oft eine Geldanlage im Ausland ins Auge gefasst. Aber ist Tagesgeld im Ausland wirklich sicher?

Falls Sie bisher wenig Einblick in das Thema „Tagesgeld“ haben, vorweg ein Tipp: hier finden Sie einige grundlegende Informationen.

Vor- und Nachteile eines Tagesgeldkontos im Ausland

Natürlich bietet ein Tagesgeldkonto im Ausland besonders einen Vorteil:

  • Höhere Zinssätze!

Und diese sind oft der Grund, warum deutsche Anleger ins Ausland wechseln. Zudem fallen normalerweise keine Transaktionsgebühren an und es bestehen keine Kündigungsfristen. Ihr Geld ist trotzdem jederzeit verfügbar. Grundsätzlich gibt es also einige Gründe, sein Geld auf einem Tagesgeldkonto im Ausland zu deponieren.

Es gibt aber auch einige Nachteile, die zu bedenken sind. Zwar ist das Risiko bei Tagesgeldkonten im Ausland wesentlich geringer als z.B. bei spekulativen Geldanlagen, es ist aber wichtig, dass das Land, in dem Sie ein Tagesgeldkonto eröffnen möchten, eine gesetzliche Einlagensicherung besitzt. Denn diese sichert in Krisenzeiten Ihr Vermögen.

Die meisten Länder in der europäischen Union verfügen über eine Einlagensicherung bis zu einem bestimmten Betrag. Normalerweise bis 100.000€. Andere Länder sind aber nicht so vertrauenswürdig: hier ist oft nur eine Einlagensicherung bis 20.000€ garantiert. Und zu diesen Ländern gehören nicht nur wirtschaftlich schwache Staaten: sogar die USA oder Irland werden nicht unbedingt als wirtschaftlich sicher eingestuft. Als Anleger müssen Sie sich also unbedingt nach der Einlagensicherung des Landes erkundigen, sonst drohen im Ernstfall große Verluste.

Deutschland gilt in diesem Fall als besonders zuverlässig: hier beträgt die gesetzliche Einlagensicherung zwar ebenfalls 100.000€, darüber hinaus übernimmt aber die freiwillige Einlagensicherung der Banken die Absicherung.

Wie die gesetzliche Einlagensicherung und die freiwillige Einlagensicherung der Banken in Deutschland funktionieren, erfahren Sie im Video:

Auch steuerlich können Schwierigkeiten auftreten. Wenn Sie Tagesgeld im Ausland sicher anlegen möchten, sollten Sie unbedingt einen fachkundigen Steuerberater haben oder sich selbst gut auskennen. Denn unterschiedliche Steuergesetze und kleine „Stolperfallen“ in der Rechtslage können Sie schnell unfreiwillig zu einem Steuersünder machen.

Höhe der Anlagesumme entscheidend

Grundsätzlich bleibt zu raten, das Tagesgeld in Deutschland anzulegen und den Anbieter mit den besten Zinsen zu wählen. Im Internet finden Sie unter anderem unter Preisvergleich.de/finanzen/tagesgeld einen Vergleich von Tagesgeld-Renditen. Zwar erhalten Sie vielleicht insgesamt niedrigere Renditen, aber auch das Risiko hält sich in Grenzen. Und eine Risikominimierung sollte bei einer Geldanlage besonders wichtig sein.

Allerdings kommt es auf die Höhe der Anlagesumme an. Kleine Beträge können durchaus hohe Renditen abwerfen, wenn diese im Ausland angelegt werden. Und das mit wenig Risiko. Bei höheren Beträgen sollte man aber weiterhin auf Nummer sicher gehen, wenn man kein Finanzprofi ist.

Hier finden Sie grundlegende Informationen über Geldanlagen in Deutschland:

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>