Die Berufliche Haftpflichtversicherung

Wohl jeder Mensch ist schon wenigstens einmal auf ein Angebot für eine Berufshaftpflichtversicherung gestoßen und hat begonnen, darüber nachzudenken, ob diese auch für ihn sinnvoll sein könnte. Welch große Wichtigkeit der Staat dieser Versicherungsart zuschreibt, beweist der Umstand, dass es eine gesetzliche Vorschrift gibt, dass beispielsweise Rechtsanwälte eine solche Haftpflicht haben müssen oder ansonsten sogar ihre Zulassung verlieren können. Wem also nützt eine berufliche Haftpflichtversicherung?

Die berufliche Haftpflicht: Ein Muss für Selbstständige

Eine Berufshaftpflicht deckt Schäden ab, die durch eigene Fehler bei der Berufsausübung geschehen sind. Die Versicherung zahlt beispielsweise für Personen- oder (weit häufiger) für Vermögensschäden. Für Arbeitnehmer in einem gewöhnlichen Angestelltenverhältnis spielt die Berufshaftpflicht deshalb keine Rolle, denn sie sind ohnehin über ihren Arbeitgeber abgesichert. Interessant ist diese nur für Freiberufler bzw. Selbstständige und Leiter eines kleinen oder mittelgroßen Unternehmens, die auch ihre Mitarbeiter versichern müssen. Ein berufliche Haftpflichtversicherung Vergleich lohnt sich insbesondere für die Berufsgruppen, die direkt mit und am Menschen arbeiten, wodurch schwerwiegende (und kostspielige) Fehler passieren können. Die berufliche Haftpflicht ist so für Ärzte und Masseure beispielsweise besonders sinnvoll. Aber auch Personen, bei denen fehlerhafte Arbeit zu erheblichen Vermögensschäden führen kann, sollten nicht auf die berufliche Haftpflicht verzichten. Dies betrifft etwa Architekten, Ingenieure, Versicherungsmakler und Dolmetscher.

Der berufliche Haftpflichtversicherung Vergleich: Der sichere Weg zum passenden Angebot

Unverzichtbar ist ein berufliche Haftpflichtversicherung Vergleich für diese Berufsgruppen, um das für sie optimal passende Angebot zu finden. Der Vergleich enthält erst einmal die klassischen Fragen: Wie hoch ist die maximale Deckungssumme? Welche monatlichen Beiträge würden hierfür fällig? Welchen Umfang hat die Selbstbeteiligung im Versicherungsfall? Welche Leistungen werden durch die Versicherung abgedeckt? Doch gerade bei einem berufliche Haftpflichtversicherung Vergleich sollte man auch einen genauen Blick auf die Ausnahmeklauseln werfen: Oft klammern die Versicherer bestimmte Fehler aus, die allerdings relevant werden können. Das klassische Beispiel ist die berufliche Haftpflicht für Finanzdienstleister: Die Folgen einer Falschberatung werden oft nicht übernommen. Der einfachste Weg, einen solchen berufliche Haftpflichtversicherung Vergleich durchzuführen, ist ein Versicherungsrechner, den man problemlos im Netz findet, z.B. bei http://www.haftpflichtversicherung.com/, und den man nur mit den eigenen Rahmendaten füttern muss.

Weiterführende Informationen
http://www.gew.de/Berufshaftpflicht.html

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>