Auch für private Bankkunden
ist der Euribor Zinssatz ausschlaggebend

Wenn man als Privatperson den Begriff Euribor Zinssatz in den Nachrichten hört, dann neigt man dazu, abzuschalten. Das Thema scheint zu kompliziert zu sein und zudem keinerlei Bezug zum eigenen Leben zu bieten. Diese Einschätzung ist jedoch falsch, denn der Euribor hat erhebliche Auswirkungen für jeden privaten Bankkunden – und zu dieser Gruppe gehören letztlich alle Menschen.

Was genau ist der Euribor Zinssatz?

Euribor ist eine Abkürzung, die für „European Interbank Offered Rate“ steht. Sie beschreibt also den Zinssatz, zu dem sich die Banken gegenseitig Geld leihen. Finanzinstitute refinanzieren einen Großteil ihres Geschäfts durch solche Kredite von anderen Banken. Die Höhe vom Euribor hängt von zwei Faktoren ab: Der Laufzeit (eine Woche bis zu zwölf Monate sind möglich) sowie dem Leitzins der Europäischen Zentralbank, die dafür verantwortlich ist, bei Bedarf neues Geld in den Finanzkreislauf einzuführen. Der Euribor Zinssatz liegt geringfügig über dem Leitzins der EZB. Daraus folgt: Je niedriger der Leitzins der Notenbank ist, desto tiefer ist auch der Euribor und hier beginnen die Auswirkungen für die privaten Bankkunden.

Was bedeutet das für Privatpersonen?

Wer auf einem Vergleichsportal wie beispielsweise www.bankingportal24.de in den letzten Monaten die Entwicklung der Tagesgeldzinsen und der Kreditzinsen beobachtet hat, der sah eins: Beide sanken stetig immer weiter ab. Verantwortlich ist der Euribor Zinssatz: Wenn sich Banken nicht über Kredite von anderen Häusern refinanzieren, leihen sie sich das Geld von privaten Anlegern. Letztlich ist ein Festgeldangebot im Prinzip nur ein Kredit des Anlegers an die Bank, der gut verzinst wird. Ist es für das Geldhaus jedoch günstig, sich durch Darlehen anderer Finanzinstitute zu refinanzieren, weil der Euribor Zinssatz tief liegt, sinken auch die Zinsen auf das Festgeld oder das Tagesgeld, weil diese sonst nicht mehr konkurrenzfähig mit den Darlehen der Banken sind.

Was beim Sparen negativ ist, erweist sich bei Krediten als Segen: Da sich die Geldhäuser billig refinanzieren können, geben sie ein Teil des Geldes auch über günstige Privatkredite weiter. Derzeit liegt der Leitzins der EZB bei einem Prozent. Die EZB schüttete zudem fast eine Billion Euro in nur drei Monaten an die Banken aus. Der Euribor Zinssatz rutschte dadurch ab, wodurch Sparangebote derzeit nur noch mittelmäßig verzinst werden, dafür aber beispielsweise Immobilienkredite günstig wie nie sind.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>